Fr |  | Konzert | (Experimentelle Musik / D)

station 17

Station 17 ist ebenso wie 17rec. ein Teil von barner 16 (alsterarbeit gGmbH), einem von Initiator Kai Boysen geleiteten künstlerischen Netzwerk von Projekten, in denen Menschen mit und ohne Handicap im Bereich Musik, Film, Tanz und Kunst miteinander arbeiten und produzieren.

Die Band Station 17 entsteht 1988 unter der Leitung von Kai Boysen und veröffentlicht über die Jahre sieben Studioalben, absolviert unzählige Live Auftritte und kooperiert mit den unterschiedlichsten Künstlern der unterschiedlichsten Bereiche.

Im Zuge des Generationenwechsels kommt es 2006 zu einer Umstrukturierung der klassischen Station 17 Besetzung. Damit verbundene Ermüdungserscheinungen lassen sich jedoch nicht ausmachen.
Die Band tritt dieser Tage aktiver denn je in Erscheinung und hat sich entgegen vieler Annahmen keine „Lila Pause" gegönnt. Trotz oder gerade aufgrund ihrer mittlerweile 20 Jahre andauernden Historie trägt die Musik von Station 17 ein neues, experimentierfreudiges Kleid.

Auch die klassische Bandbesetzung wurde zugunsten einer neuen Offenheit ad acta gelegt. Egos haben Sendepause - Music is the key. Dieser Kollektivgedanke ermöglicht Station 17 einen neuen Zugang zu den unterschiedlichsten Einflüssen und auch Genre. Der Bandkosmos wird dadurch unendlich erweitert und erreicht somit eine nahezu unerschöpfliche künstlerische Schaffenskraft. Um es kurz zu machen:
Jeder und niemand mit Ausnahme von Station 17 ist Station 17.

Von künstlerischer Ziellosigkeit, einer allumfassenden und sich alles zuwendenden Fertigkeit zeigt sich jedoch keine Spur. Die Band weiß genau was sie will, beruft sich auf alte Stärken und vergisst dabei die Formulierung neuer Fähigkeiten nicht.
Auch live bleibt diese Band ein unvergleichbarer Event. Repetitive Rhythmen und hypnotische Bässe bieten hier den notwendigen Platz um sich locker zu machen, die Augen zu schließen und sich ganz der Musik hinzugeben. Station 17 bleiben jedoch hellwach und sind stets Herr der hierbei entstehenden Flut an Tönen. Am ehesten wird diese Form des Musizierens mit der unglücklich gewählten Formulierung der „Jam Session" gekennzeichnet, bleibt jedoch unzureichend und unbefriedigend für die einzigartige Klasse dieser Band. Ein Station 17 Konzert ist keine Imitation ihrer eigenen Tonträger und ist nicht wiederholbar.


Homepage: www.station17.net/
Hörproben: www.myspace.com/17rec

Vorverkauf: 9 € (zzgl. Gebühren ausser in der Kula-Bar)
Abendkasse: 12 €
Clubkarte: 8,50 €
Einlass: 20:30 Uhr

Beginn: 21:00 Uhr

Zurück