Mi |  |  |

The Kilians

Nachholkonzert. Was soll man von einer Band halten über die die "Szene Hamburg" in einer Konzert-Review schreibt: "schon jetzt besser als Mando Diao" und die Visions: "Tanzbar, clever, auf den Punkt, dynamisch. Jung und frisch und undeutsch, wenn man das nicht diffamierend, sondern als Kompliment meint. "

Das Nachholkonzert vom 28.04. (Karten behalten ihre Gültigkeit)

Zu ihren Lieblingsbands zählen Travis oder die Kings Of Leon. Einflüsse seitens der New Yorker The Strokes sind allerdings auch nicht von der Hand zu weisen, wie die Auskopplungen "Fight The Start" oder "Something To Arrive" zeigen.

"Deutschsprachige Musik ist fast toter als der Tod. Die meisten Songs geschrieben und alles ausgedrückt zwischen Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt", heißt es auf der Kilians-Homepage. Vielleicht ist das der Grund, warum sich die Dinslakener entscheiden, auf Englisch zu singen. Die eigene Musik bezeichnen sie dabei wahlweise als Neuen Amirock, Britpop 2nd Wave oder Bluesrock.

2006 steigt der Kilians-Songs "Jealous Lover" erfolgreich in die CampusCharts ein und klettert bis auf Position 3. Kurze Zeit später wird auch Musikjournalist und Sänger Thees Uhlmann auf den garage-artigen Gitarrenrock der Jungs aufmerksam, bucht sie als Vorgruppe für seine Band Tomte und managt die Kilians seitdem. Im Frühjahr gehen Simon, Dominic, Arne, Gordian und Michael auf Tour, verkaufen dabei ganze 700 Exemplare ihrer EP und gucken sich den einen oder andern Kniff von Thees und seinen Kollegen ab. Den August verbringt die Combo in einem von Red Bull gesponsorten Bus, der sie auf die Campingplätze verschiedener Festivals führt, auf denen sie spontane Gigs zum Besten geben und ihren Bekanntheitsgrad so steigern.

Anfang 2007 supporten die Kilians The Cooper Temple Clause, im April des Jahres erscheint die erste offizielle EP "Fight The Start" (Vertigo), für die sich die Jungs kurzweilig vom "The" im Bandnamen trennen. Die Presseurteile fallen durchweg positiv aus: "schon jetzt besser als Mando Diao" heißt es, und auch die Bühnenqualitäten der fünf werden allseits gerühmt. Es folgt eine ausgedehnte Tour quer durch die Republik inklusive verschiedener Festival-Shows inklusive Rock am Ring/Rock im Park dem Berlin Festival.

Dementsprechend gut vorbereitet erscheint "Kill The Kilians" im September 2007, und auch "They Are Calling Your Name" (2009) kommt mit fleißiger Live-Unterstützung in die Läden. Die Kilians verfolgen also konsequent ihr Ziel, jede Ähnlichkeit mit dem gleichnamigen autoritätsgläubigen Wichtigtuer aus Zuckmayers "Hauptmann" ist abzustreiten.



Homepage: http://www.thekilians.de
Hörprobe: http://www.myspace.com/thekilians


support: SUBLIMINAL BUZZERS
Die Subliminal Buzzers sind in der Garage zuhause. Dreckiger 3-Akkorde Rock'n'Roll trifft auf rotzige Vocals. Klingt nach Zigaretten, Whiskey und Tattoos. Die Buzzers sind aber nicht nur dreckig. Wird die Garage mal auf Vordermann gebracht so kommen lupenreine Indiesongs in The View und The Thermals Manier zum Vorschein. Definitiv gut!

hörproben: www.myspace.com/subliminalbuzzers



Vorverkauf: 9 € (zzgl. Geb�hren ausser in der Kula-Bar)
Abendkasse: 12 €
Clubkarte: 8,50 €
Einlass: 20:30 Uhr
Ticket bei Reservix kaufen

 

Beginn: 21:00 Uhr

Zurück