Samstag, 19.05.18 - Regiobandfestival

Bewirtung im Stadtgarten ab 17.00 Uhr
Programmbeginn: 19.00 Uhr
Eintritt Frei!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einen musikalischen Wettstreit haben die Bands des traditionsreichen Open See Festivals bereits hinter sich: Alle fünf haben sich bei den Contests im März erfolgreich gegen die Konkurrenz durchgesetzt und spielen sich nun im Stadtgarten unter freiem Himel und bei besten akustischen Bedingungen jeweils 45 Minuten die Seele aus dem Leib. Von schweißtreibender Live-Action über tanzbare Beats bis hin zu gemütlichen Klängen ist an diesem wunderbaren Abend alles vertreten.

Lineup

19.00 Uhr: Pancakes & Photography

(Indie | Konstanz / Tübingen)

Spontan eingesprungen und damit neu im Open See Programm: Pancakes&Photography: Keine Kochschow. Keine Fotoausstellung. Wer aber nach mitreißendem Garage Punk und Alternative Rock sucht, ist genau richtig! Als 4-köpfige Band aus Konstanz und Tübingen, wollen wir vor allem eines: dass  ihr mit uns zusammen feiert was geht!

 

 

 

20.00 Uhr: Shambolic Shrinks

(Rock | Zürich)

Mächtiger Drive und verzerrte Gitarrenklänge: das Markenzeichen der Shambolic Shrinks. Lasst euch begeistern von ihrer überbordenden Power und Lebensfreude! Inspiriert durch das intensive und abgedrehte Nachtleben, feiern sie das Leben und rocken die Bühne. Also ab in die Startlöcher und singt mit!

 

 

 

21.00 Uhr: Prince Akongo & Afro Express

(Afro-Kubanischer Jazz | Bodenseekreis)

... schwingt das Tanzbein zu heißen Rhythmen aus Lateinamerika und Afrika. Die lebendige und wilde Mischung mit Funk, Jazz und Soul lässt einen den Alltagsstress vergessen. Mit Prince Akongos Powerstimme und mitreißenden Trommelrhythmen feiern wir durch den Abend!

 

 

 

22.00 Uhr: Delirious Mob Crew

(Frauenfeld | Indietronic)

Hier kommt das selbige Andere! Die junge Band Delirious Mob Crew schickt sich an die Musikwelt zu erobern.Einordnen in ein bestimmtes Genres will sich die Band dabei eigentlich nicht, das schwankt von Song zu Song. Sie machen Gitarren und Synthesizer Musik. Ihr Vorhaben?! Bis in alle Ewigkeit Musik machen, die der Band selbst und bestenfalls auch noch anderen Menschen gefällt.

 

 

23.00: Kiš

(Gitarrenpop | Konstanz)

Die Kunst, sich selbst zu feiern, fällt in der heutigen Zeit immer schwerer. Und doch machen Kiš genau das, nicht immer ganz ernst gemeint und mit einer Schippe Gesellschaftskritik obendrauf. Auf den ersten Blick klassisches Powertrio, treffen hier gegensätzliche Einflüsse aus Rap, Singer-Songwriter, Disco und Rock aufeinander und formen, was man am ehesten noch als deutschsprachigen Gitarren-Pop bezeichnen könnte.