Sa | 04.02.2012 | Konzert | Ska | D

the busters

BRUTALES TOUR! Was klingt wie der Name eines lateinamerikanischen Inkasso-Unternehmens, ist die venezolanische Art, das schnöde „Gefällt mir – Daumen hoch“ in den sozialen Netzwerken zu superlativieren, um damit annäherungsweise die Bühnenpräsenz der „The Busters“ zu beschreiben – frei übersetzt: unbeschreiblich! Von ihrem Sommerausflug durch den Dschungel Venezuelas haben die 10 bis an die Zähne mit Off-Beats bewaffneten Caballeros einige brandbeschleunigend heiße Ska-Serenadas mitgebracht, um im kalten deutschen Winter den erlebnishungrigen Tanzjüngern schärfstens einzuheizen. ¡1-2-3! und los.

... und alles andere ist Geschichte

1987 gründen sich die BUSTERS. Eigentlich nur, um einen Abend mit Ska-Musik zu veranstalten.

1988 erscheint das erste Album "Ruder Than Rude" bei Weserlabel, Bremen.
...
1989 bestreitet die Band ihre erste bundesweite Tournee gemeinsam mit BAD MANNERS. Außerdem sind die BUSTERS Headliner beim 2. int. Ska-Festival in London. Kurz darauf folgen das 2. Studioalbum "Couch Potatoes" in Zusammenarbeit mit LAUREL AITKEN und eine gemeinsame Deutschlandtournee.

1991 erobern die BUSTERS die Ostküste der USA mit einer erfolgreiche Clubtournee. Der dritte Long-player "Dead Or Alive" erscheint direkt im Anschluss.

1992 erscheint das erste Live-Album mit dem Titel "Cheap Thrills".

1993 bereisen die BUSTERS die Westküste der USA.

1994 erscheint das wohl umstrittenstes Album: "Sexy Money". Die bis dahin erfolgreichste Deutschland-Tournee entschädigt jedoch für die negativen Kritiken.

1995 veranstaltet das Montreux Jazzfestival einen Ska-Abend mit den BUSTERS als Headliner. Daraus entsteht die sechste CD "Live In Montreux".

1996 wechseln die BUSTERS von Weserlabel zum Musikgiganten Sony. Dort erscheint ihre erste vollprofessionellen produzierte CD "Stompede".

1997 feiert die Band das zehnte Jubiläumsjahr mit der achten BUSTERS-Scheibe "Boost Best".

1998 erscheint auf dem Label Dogsteady "Make A Move". Außerdem spielen die BUSTERS als Support auf der Open-Air-Tour der DIE ÄRZTE.

1999 erscheint das zehnte Album "Welcome To Busterland".

2000 ist nach langer Suche endlich der neue Frontmann Richie gefunden.

2001 erscheint mit der CD "360°" ein entspanntes BUSTERS-Album, das von der erfolgreichsten Tournee der Bandgeschichte gekrönt wird.

2002 feiern die BUSTERS ihr 15jähriges Bandjubiläum mit einem Konzert vor 4000 Fans auf dem Festplatz in Wiesloch.

2003 erscheint bei Porkpie/Vielklang die "Live"-Platte zum Bandjubiläum.

2004 erscheint der 12. Longplayer "Revolution Rock".

2005 gründen The BUSTERS ihr eigenes Label "Ska Revolution Records" und veröffentlichen ihre erste Websingle "RADIO SMASH HIT" mit dem passenden Video. Kurz darauf kommt das dazugehörigen Album "Evolution Pop" auf den Markt. Außerdem tritt Ron Marsman - neben Richie - als Frontman ins Rampenlicht.

2006 lassen The BUSTERS es mal ruhig angehen und veröffentlichen zum Beginn der alljährlichen Weihnachtstour die Gratis-Download-EP "Ska, Sweat & Tears". Sie enthält Live-Aufnahmen der zurückliegenden "Evolution Pop"-Tour. Die Trackliste wurde durch die Fans gewählt.

2007 schmeißen sich The BUSTERS in Schale und nehmen einige ihrer schönsten Songs akustisch und mit völlig neuen Arrangements auf. Das Ergebnis ist auf der DVD "Unplugged Penetration", die Teil des neuen Albums "Double Penetration" ist, zu sehen.

2009 wird ein Wechsel vollzogen. Die beiden Saxophonisten und Gründungsmitglieder der THE BUSTERS Fischi und Quitte sowie Sänger Richard "Richie" Tabor verlassen die Band. Ihnen folgt Ausnahme-Saxophonist Mathias Demmer. Statt Tristesse erlebt die Band aber neuen, frischen Wind und beschreitet erstmals neue Wege. Zusammen mit der Schauspielerin Katharina Wackernagel spielen sie verschiedene Songs für den Film "Résiste! - Aufstand der Praktikanten" von ihrem Bruder Jonas Grosch ein. Am Freitag, den 13. November erscheint mit "Waking The Dead", der neue Langspieler der THE BUSTERS, der von der neuen Spielfreude und Energie der Band zeugt und sogar im Dunkeln leuchtet.

2010 wird unter der Regie von Jonas Grosch „Das Konzert für die Ewigkeit" in der Hamburger Fabrik aufgezeichnet. Der Live-Abend erscheint auf der gleichnamigen Doppel-DVD zusammen mit dem Dokumentarfilm über die Busters „Eine Band für die Ewigkeit", der im November auf dem Filmfest Biberach vorgestellt wird.
Im Sommer ist die Band auf renommierten Festivals vertreten, etwa beim Greenfield Open Air in Interlaken (CH), Mighty Sounds in Tabor (CZ). Außerdem ist die Band fleißig im Studio zu Gange und köchelt an neuen Songs...

Stay rude!

Vorverkauf: 15 € (zzgl. Gebühren ausser in der Kula-Bar)
Abendkasse: 18 €
Clubkarte: 14,50 €

Beginn: 21:00 Uhr

Zurück